Deutsch

Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein wichtiger Schritt, um unsere Mitarbeiter zu schützen, unser Geschäft zu sichern und um den rechtlichen Vorschriften zu entsprechen. Es hilft uns, unser Augenmerk auf die real vorliegenden Gefahren in unseren Arbeitsstätten zu richten – und zwar auf jene, die Schaden anrichten können. In vielen Bereichen können Gefahren durch simple Handlungen kontrolliert werden, wie zum Beispiel durch sofortiges Aufwischen, wenn etwas verschüttet wurde. Zugleich schützen wir damit unser wertvollstes Gut – unsere Mitarbeiter.

Eine Gefährdungsbeurteilung ist eine sorgfältige Untersuchung all dessen, was Menschen gefährden könnte. So können wir abwägen, ob ausreichende Vorkehrungen getroffen wurden oder ob mehr getan werden muss, um Schäden zu verhindern.

Um eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen, ist es notwendig, sich an die Definition von Gefahrenquelle und Risiko zu erinnern:

  • Eine Gefahrenquelle ist alles, was Schäden verursachen kann, wie z.B. Chemikalien, Elektrizität, Arbeiten auf Leitern, eine offene Schublade, etc.
  • Ein Risiko ist die Möglichkeit, sei sie hoch oder gering, dass sich jemand an diesen oder anderen Gefahrenquellen verletzt, zusammen mit einer Angabe, wie ernst der Schaden sein könnte.

Sobald eine Gefährdungsbeurteilung abgeschlossen wurde, ist es wichtig, die Risiken zu kommunizieren und die Maßnahmen zu überwachen. Es muss sichergestellt werden, dass alle Parteien sich der Risiken bewusst sind und die Arbeit mit entsprechendem Know-how und notwendigen Sicherheitsvorkehrungen durchführen, um Schaden zu verhindern.