Deutsch

1968-1978

1968: Erste Großaufträge aus dem europäischen Ausland: für BP, Shell und Dow Chemical wird das Unternehmen in den Niederlanden aktiv, in Belgien für Bayer und BASF und in der Schweiz für Esso.

1970: Aus der „Carl Kaefer & Co., Bremen, Am Alten Wall 23“ wird ein Global Player mit Standorten in den Niederlanden, Belgien, Norwegen, Finnland und Südafrika.

1972: KAEFER entwickelt eine leichte und lichtdurchlässige Decke aus Kunststoff für die Schwimmwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele in München.

In Köln isoliert KAEFER einen Windtunnel, der für Flugtests mit Überschallgeschwindigkeit bei Temperaturen zwischen plus 50 und minus 190 Grad Celsius ausgelegt ist.

1978: KAEFER macht den wirtschaftlichen Transport von Naturgasen auf dem Landweg möglich: Die sogenannte „Kryogene Technik“ ist die Grundlage für Isoliersysteme im Tieftemperaturbereich.

Das Unternehmen entwickelt ein neues Isoliersystem für verflüssigtes Erdgas mit Temperaturen von bis zu minus 163 Grad Celsius. Aufträge für LNG-, Äthylen- und LPG-Schiffe folgen aus ganz Europa.

KAEFER projektiert ein Hitzeschild für die 3-stufige Europarakete.